Ungarn meldet „ermutigende“ IWF-Kreditverhandlungen

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat die erste Verhandlungsrunde mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) über einen Kredit in Höhe von 15 Mrd. Euro als „ermutigend“ bezeichnet.

Orban äußerte sich gestern nach einwöchigen Verhandlungen von Vertretern des IWF und der EU mit der Regierung in Budapest. Ungarn hatte den Kredit im November 2011 beantragt. Am 6. Juli nahm Orbans Regierung ein international kritisiertes Gesetz zurück, das die Unabhängigkeit der ungarischen Zentralbank bedrohte - und machte so den Weg für die Verhandlungen frei.

Der IWF will bis Ende September die Bedingungen für die Zuteilung des Kredits festlegen. „Wir sind kein einfacher Fall“, sagte Orban. „Und sie sind es ebenso wenig.“