Themenüberblick

Knalleffekt in Klagenfurt

Im Prozess um sein Millionenhonorar im Zuge des Hypo-Verkaufs hat der angeklagte Steuerberater Birnbacher am Mittwoch ausgepackt: Er legte am Klagenfurter Landesgericht ein umfassendes Geständnis ab, das ein Korruptionskomplott nachzeichnet: „Von Anfang an“ sei geplant gewesen, mit dem Geld das damalige BZÖ und die ÖVP zu finanzieren. Birnbacher nannte Namen und führte Zitate an - etwa „Eine Million wird wohl drinnen sein für die Partei“, ein Satz des ehemaligen BZÖ-Landeshauptmannes Haider. Der Name Strasser fiel ebenso. Bei der ÖVP kam das Geld tatsächlich auch an. Kärntens ÖVP-Chef Martinz zog mit einem eigenen Geständnis sofort nach. Das dürfte jedoch nur der Anfang gewesen sein.

Lesen Sie mehr …