Grippemasken-Deal: Justiz ermittelt gegen Rauch-Kallat

Knalleffekt in der Causa rund um den Ankauf von Millionen von Grippemasken 2006: Die Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt nun gegen die damalige ÖVP-Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat und ihren Mann Alfons Mensdorff-Pouilly sowie zwei weitere Personen. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft habe ein offizielles Ermittlungsverfahren eingeleitet, so der Sprecher der Behörde. Ermittelt werde unter anderem wegen des Verdachts der Untreue und der „verbotenen Intervention“. Mensdorff-Pouilly soll von der Firma Dräger, die schließlich den Zuschlag erhalten hat, Zahlungen erhalten haben. Rauch-Kallat und ihr Mann wiesen die Vorwürfe zurück.

Mehr dazu in Mehrere Personen im Visier