Aufräumarbeiten in Steiermark laufen auf Hochtouren

In der Obersteiermark hat sich gestern die Unwettersituation leicht entspannt. Vor allem im Katastrophenort St. Lorenzen in Paltental, wo eine Schlammlawine gestern Dutzende Gebäude verwüstet hatte, ist die Lage laut Feuerwehr „stabil“. Die Pegel der hochwasserführenden Mur stiegen nicht weiter an. Die Suche nach einer von einem Autofahrer im Bezirk Knittelfeld gemeldeten leblosen Person in dem Fluss wurde ergebnislos abgebrochen.

Mehr dazu in Entwarnung für Graz und Südsteiermark