Österreicher für Emmy nominiert

Der österreichische Produzent Bernhard Fleischer ist für den Emmy nominiert worden. In der Kategorie „Outstanding Special Class Programs“ wurde seine Produktion „Herbie Hancock, Gustavo Dudamel and the LA Phil Celebrate Gershwin“ für den renommiertesten Fernsehpreis der USA vorgeschlagen.

Dafür produzierte Fleischer im Vorjahr die Eröffnungsfeier der LA Philharmonic. Das Ereignis wurde in den USA auf PBS sowie in Europa auf Arte ausgestrahlt und überdies live in 450 US-Kinos übertragen.

„Der Emmy ist weltweit der begehrteste Preis für einen Fernsehmacher, die Konkurrenz ist stark“, zeigte sich Fleischer, der heuer bereits den Echo Klassik für sich verbuchen konnte, in einer Aussendung vorsichtig. Die Antwort auf die Frage, ob Fleischers Firma „Moving Images“ mit Sitz in Salzburg sich tatsächlich über den Emmy freuen wird können, gibt es am 23. September bei der großen Emmy-Gala in New York.