Tour: Schleck nach positiver B-Probe unter Druck

Der Dopingverdacht gegen den Luxemburger Fränck Schleck wurde durch die Öffnung der B-Probe erhärtet. Auch die zweite Probe erhielt Spuren des Diuretikums Xipamid, wie der Radioshack-Profi, der nach anormaler A-Probe von seinem Team aus dem Rennen genommen worden war, und der Weltverband bestätigten. Während der 35-Jährige weiter Verschwörungstheorien schürt und klären will, wie das Mittel in seinen Körper gelangt war, forderte die UCI den Luxemburger Verband auf, ein Dopingverfahren zu eröffnen.

Mehr dazu in sport.ORF.at