Halle Berry bei Dreharbeiten verletzt

Beim Drehen einer Kampfszene hat sich US-Schauspielerin Halle Berry eine leichte Kopfverletzung zugezogen. Die Oscar-Preisträgerin sei nach dem Unfall bei den Dreharbeiten für ihren neuen Film „The Hive“ vorsichtshalber in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte Berrys Sprecherin gestern.

Sie habe die Klinik aber wieder verlassen können, die Dreharbeiten würden wie geplant fortgesetzt, hieß es. Die auf Prominente spezialisierte Internetseite TMZ berichtete, Berry sei am Dienstag nach einem „bösen“ Sturz mit dem Kopf auf Beton aufgeschlagen und habe sich übergeben - ein Anzeichen für eine mögliche Gehirnerschütterung.

Berry war die erste schwarze US-Schauspielerin, die den Oscar als beste Schauspielerin gewann. Sie erhielt die Auszeichnung im Jahr 2002 für ihre Rolle in dem Film „Monster’s Ball“. Die 45-Jährige ist mit dem französischen Schauspieler Olivier Martinez verlobt, geheiratet werden soll im März.