Bezahltochter PayPal treibt eBay an

Das elektronische Bezahlen bleibt der Wachstumstreiber für den Internet-Handelsspezialisten eBay. Im zweiten Quartal konnte der Amazon-Rivale dank seiner Tochter PayPal den Umsatz um insgesamt 23 Prozent auf 3,4 Milliarden Dollar steigern (2,8 Mrd Euro). Der Gewinn verdoppelte sich sogar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf unterm Strich 692 Millionen Dollar.

Firmenchef John Donahoe sprach von einem „großartigen Quartal“. PayPal alleine konnte seinen Umsatz um 26 Prozent steigern und die Marktplätze um neun Prozent. Drittes Standbein ist der vor einem guten Jahr übernommene Handelsdienstleister GSI, der Firmen etwa beim Betrieb von Onlineshops unterstützt.

Mit seinen Geschäftszahlen übertraf eBay die Erwartungen der Analysten. Die Aktie stieg um insgesamt neun Prozent. Weltweit hat eBay inzwischen 104,8 Millionen aktive Nutzer. Das bedeutet einen Zuwachs von acht Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.