Jörg Fauser: Junkie mit Biss und Beat

Deutschland hatte zwei namhafte Beat-Poeten: Bukowski-Übersetzer Carl Weissner und vor allem Jörg Fauser, der seit einigen Jahren wiederentdeckt wird. Als junger Junkie saß er in Istanbul fest und schrieb Gedichte, dann folgten Hausbesetzungen in der Heimat und am Ende Krimis und große Storys für Medien wie den „Playboy“ und den „Stern“.

Seine Konstanten waren die Sucht, und eine Skepsis, die sich gleichermaßen gegen die Hoch- und die Gegenkultur richtete. Was auch immer er schrieb, es hatte Rhythmus und Biss. Vor genau 25 Jahren starb Fauser - er war betrunken und zu Fuß auf der Autobahn unterwegs.

Mehr dazu in „Das wollen Revolutionäre sein?“