OMV nimmt Produktion im Jemen wieder auf

Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV könnte bald wieder Öl aus dem Jemen bekommen. Die Produktion sei am Montag wieder angelaufen, erklärte ein Konzernsprecher gestern. Hintergrund ist die Wiedereröffnung der wichtigen jemenitischen Exportpipeline Maarib, die wegen wiederholter Anschläge monatelang außer Betrieb war.

Bis genug Öl und Gas durch die Pipeline fließt, um den Export wieder aufzunehmen, dürfte es nach offiziellen Angaben aber noch knapp zwei Wochen dauern. Die OMV hatte vor der Lieferunterbrechung gut zwei Prozent ihres Öls aus dem Land bezogen. Der Ausfall - und der Bürgerkrieg in Libyen - hatten zu einer geringeren Produktion im vergangenen Jahr geführt.

Wegen der nach wie vor unsicheren Lage im Jemen ließ die OMV zuletzt offen, ob und wann sie in das Land zurückkehre. Aus Libyen bekommt der Konzern bereits wieder einen Großteil jener Menge, die er vor dem Krieg dort gefördert hatte. Ende 2012 will die OMV dort das Vorkriegsniveau wieder erreicht haben.