Bernanke: Rolle von US-Banken in Libor-Skandal unklar

Die Rolle von US-Banken im Skandal um Zinsmanipulationen ist nach Einschätzung der Federal Reserve unklar. Er wisse nicht, ob auch US-Institute an den Manipulationen des Referenzzinssatzes Libor beteiligt gewesen seien, sagte Fed-Chef Ben Bernanke gestern vor dem Bankenausschuss des US-Senats in Washington.

Fest stehe aber, dass die aufgedeckten Manipulationen, deretwegen der Chef der britischen Großbank Barclays seinen Hut nehmen musste und die britischen Finanzaufseher massiv unter Druck stehen, ein völlig „inakzeptables Verhalten“ darstellten, sagte der Notenbankchef.

„Das Verhalten von Händlern und Banken, das jetzt öffentlich wurde, ist nicht nur für sich ein Problem, sondern hat auch den Effekt, dass das öffentliche Vertrauen in die Finanzmärkte unterminiert wird.“ Er forderte die völlige Aufklärung der Vorgänge.