Themenüberblick

Traumpaar hielt nicht ewig

Die Gerüchteküche hatte seit Monaten gebrodelt, Mitte Juni aber ist die Bombe geplatzt: Johnny Depp und Vanessa Paradis, die 14 Jahre lang ohne Skandal zusammen waren und zwei gemeinsame Kinder haben, gaben das Ende ihrer Beziehung bekannt.

Die Damenwelt kann sich nun wieder dem zum „Sexiest Man Alive“ gekürten Depp zuwenden, der vor seiner soliden Partnerschaft mit Paradis als Frauenheld bekannt war. Die beiden Stars hätten sich „in Freundschaft“ getrennt, versicherte Depps Agentin am Dienstag. Angeblich versuchten beide in den vergangenen Monaten noch, ihre Beziehung irgendwie zu retten. Doch die französische Sängerin und der US-Schauspieler, der unter anderem durch sein Rolle im Film „Fluch der Karibik“ berühmt wurde, hatten sich offenbar auseinandergelebt.

Seit einem Jahr wurden die beiden nicht mehr gemeinsam auf dem roten Teppich gesichtet. Für den endgültigen Bruch dürfte auch ein Techtelmechtel Depps mit seiner 26-jährigen Filmpartnerin aus „The Rum Diary“, Amber Heard, gewesen sein. Gerüchten zufolge blieb es nicht beim Filmsex. Paradis soll im privaten Kreis über die „männerstehlende Tussi“ geätzt haben.

Stilles Glück in Südfrankreich

Geheiratet hatte das Traumpaar nie, obwohl Paradis und Depp zwei Kinder haben: die 13-jährige Lily-Rose und den zehnjährigen Christopher. Zurückgezogen und diskret lebten sie lange in ihrem südfranzösischen Haus. Mangels Skandalen drehten sich jahrelang die Schlagzeilen darum, ob die beiden denn nicht ihre Hochzeit planten bzw. wann und wo sie vielleicht heiraten könnten.

Bis sich der 49-jährige Depp und die 39-jährige Paradis ab dem vergangenen Jahr nicht mehr gemeinsam blicken ließen: Ironisch konterte die grazile Sängerin und Schauspielerin, die mit dem Sommerhit „Joe Le Taxi“ 1987 bekanntwurde und zuletzt in dem französischen Film „Cafe de Flore“ spielte, alle Gerüchte: „Sobald ich drei Erbsen esse, bin ich schwanger ... Wenn ich eine Stadt besuche, will ich dort ein Haus kaufen ... Im Winter trenne ich mich, im Sommer heirate ich ... Seit 15 Jahren heirate ich jedes Jahr - wenn ich auch noch auf alle Gerüchte antworten müsste“, verkündete sie im Jänner.

Der „Sexiest Man Alive“ und das Mädchen

1998 hatten sich die beiden in Paris kennengelernt. Zwischen Hollywood und ihrem Haus in Südfrankreich lebten sie ihre Liebe. Die mädchenhafte Paradis und der wegen seiner Männlichkeit vom Magazin „People“ zweimal zum „Sexiest Man Alive“ gekürte Depp zelebrierten eine Beziehung wie im Traum: Er schenkte ihr einen Weinberg, sie widmete ihm eines ihrer Musikalben. Arm in Arm schlenderten sie durch südfranzösische Gassen, kümmerten sich um ihre Kinder - und schotteten ihr Privatleben vor der Hochglanzpresse ab.

Beide mit turbulentem Vorleben

Bevor die Sängerin und der Filmstar zusammenkamen, waren bei Depp die Scheinwerfer auch ständig auf sein Privatleben und seine attraktiven weiblichen Begleiterinnen gerichtet. Der Mann, der „schon seit seinen Tagen als Teenagerdetektiv in ‚21 Jump Street‘ die Frauen in Ohnmacht fallen“ ließ, wie das „People“-Magazin schrieb, brach die Herzen selbst begehrtester Stars. So gestand Winona Ryder nach ihrer Beziehung mit Depp, den sie sehr jung als Schauspielerin kennengelernt hatte, dass sie lange mit ihrem „Herzschmerz“ zu kämpfen hatte. Er hatte sich ihren Namen sogar eintätowieren lassen - „Winona Forever“.

Zur langen Liste der „Ex“ von Johnny Depp zählt auch das britische Supermodel Kate Moss. Vanessa Paradis, die als Model etwa in Werbespots für Chanel aufgetreten war, lebte allerdings vor „ihrem“ Johnny ebenfalls eine Reihe turbulenter Liebesbeziehungen. So war sie mehrere Jahre mit dem US-Sänger Lenny Kravitz zusammen.

Ob es die beiden schaffen, nach ihrer Trennung ebenso diskret mit ihrem Privatleben umzugehen wie in den vergangenen Jahren, bleibt abzuwarten. Auch Supermodel Heidi Klum und Popsänger Seal hatten zum Wohle ihrer Kinder nach ihrer Trennung eine Schlammschlacht vermeiden wollen. Beide liefern sich aber inzwischen einen Sorgerechtsstreit.

Links: