Impulstanz: Mehr Schatten, weniger Licht bei „Grind“

Der Tanz ist in der Stadt: Zum 29. Mal hat das Impulstanz-Festival in Wien begonnen. Nach der Eröffnung am Donnerstag - diesmal im kleinen Rahmen des Odeon Theaters - feierte Freitagabend mit „Grind“ eine schwedisch-finnisch-niederländische Produktion ihre finstere Wien-Premiere im Kasino am Schwarzenbergplatz.

Reizüberflutung und Illusion sind in der Performance Konzept: Choreograph und Tänzer Jefta van Dinther hat gemeinsam mit der finnischen Lichtdesignerin Minna Tiikkainen und dem niederländischen Sounddesigner David Kiers das Stück entwickelt, das die Grenzen der Wahrnehmung verschwimmen lässt.

Mehr dazu in ORF.at/festspielsommer