Berlusconi will wieder Regierungschef werden

Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi ist entschlossen, im Frühjahr 2013 erneut an der Spitze einer Mitte-rechts-Allianz als Premierminister zu kandidieren, berichtete gestern die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“.

Der 75-Jährige, der bis November 2011 Italien regiert hatte, habe sich zu diesem Schritt entschlossen, nachdem aus Meinungsumfragen hervorgegangen sei, dass seine Mitte-rechts-Partei Volk der Freiheit (PdL, Popolo della liberta, Anm.) ohne ihn an der Spitze bei Parlamentswahlen auf lediglich zehn Prozent kommen würde. Mit dem Medienzaren als Kandidaten würde die Partei sogar auf 30 Prozent kommen, ergaben Umfragen, die Berlusconi in Auftrag gegeben hatte.

Berlusconi werde die Sommerwochen nutzen, um seine Kandidatur vorzubereiten, berichtete die Zeitung. Daher verzichte er auch auf seinen Sommerurlaub auf Sardinien. Berlusconi wolle seine Partei umbenennen und zurück zum ursprünglichen Namen "Forza Italia "finden. Außerdem wolle der TV-Zar ein Team aus jungen Mitarbeitern aufbauen, die ihn bei seiner politischen Kampagne unterstützen sollen. Zuletzt hatte es geheißen, Berlusconi wolle als Wirtschaftsminister in die Politik zurück.