Protest gegen Zensur: Russische Wikipedia geht offline

Die russische Website des freien Onlinelexikons Wikipedia ist für einen Tag im Offlinestreik. Aus Protest gegen einen russischen Gesetzesentwurf, der eine verschärfte Zensur im Internet vorsieht, sind die Inhalte des Lexikons seit heute früh nicht erreichbar.

Der Gesetzesvorschlag richtet sich offiziell gegen Webseiten mit Kinderpornografie, Verharmlosungen von Drogen sowie Anleitungen zum Selbstmord. Internetprovider und Menschenrechtsorganisationen des Landes kritisieren das Gesetz aber als zu weitreichend. Die Wahl der zu sperrenden Websites würde rein subjektiv durch Beamte der Behörden geschehen. Ein wirksames Mittel sei eine Sperre zudem sowieso nicht, da Inhalte schnell verschoben werden können.

Das Gesetz soll heute im russischen Parlament verabschiedet werden.