Exekutor soll über 70.000 Euro abgezweigt haben

Ein Wiener Gerichtsvollzieher soll von ihm beschlagnahmte Geldbeträge für sich verwendet haben. Dadurch entstand mindestens ein Schaden von 70.000 Euro. Das Oberlandesgericht (OLG) bestätigte heute einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung „Heute“.  

Mehr dazu in oesterreich.ORF.at