Entspannung im Waldbrandgebiet von Colorado

Aufatmen in der verwüsteten Waldbrandregion von Colorado. Nach Wochen des Kampfes gegen die Feuerwalze meldeten Rettungskräfte gestern Oberhand über die schwersten Buschbrände in der Geschichte des US-Staats. „Wir haben 90 Prozent der Brände unter Kontrolle“, erklärte Feuerwehrsprecher David Eaker. Erwartete Regenfälle sollten die rund 700 Brandbekämpfer unterstützen.

350 Häuser zerstört

Die Feuer zerstörten 350 Häuser in und um Colorado Springs. Zeitweise mussten 32.000 Bewohner ihre Wohnungen räumen. Die Brandursache blieb zunächst unklar. Experten vermuten, dass ein Blitz das Feuer entzündet hat. Präsident Barack Obama hatte die Region vergangene Woche zum nationalen Katastrophengebiet erklärt und den Menschen dort einen Besuch abgestattet.