Apple muss wegen irreführender iPad-Werbung Strafe zahlen

Der iPad-Hersteller Apple wurde in Australien nun wegen irreführender Werbung für die jüngste Version seines Tablet iPad zu einer Strafe von 2,6 Millionen Dollar (zwei Mio. Euro) verurteilt.

Das aktuelle iPad unterstützt die nächste Mobilfunktechnologie LTE - allerdings nicht überall, da das iPad nur bestimmte Frequenzen nutzen kann, die in Australien und etwa auch Österreich für LTE nicht freigegeben sind. Apple bewarb das iPad aber auf der ganzen Welt mit diesem Feature.

Die australische Wettbewerbsbehörde ACCC hatte kurz nach dem Verkaufsstart Mitte März Klage eingereicht, Apple hat Käufern in Australien bereits eine Entschädigung angeboten.