Letztes Mitglied der Aum-Sekte gefasst

Mehr als 17 Jahre nach dem tödlichen Giftgasanschlag auf die Tokioter U-Bahn hat die Polizei das letzte mutmaßliche Mitglied der Aum-Sekte gefasst. Wie der japanische Fernsehsender NHK am Freitag berichtete, wurde ein Mann im Tokioter Stadtteil Ota festgenommen. Die Polizei wollte die Festnahmen zunächst nicht bestätigen.

Erst Anfang des Monats war eine 40-Jährige gefasst worden, die an dem Anschlag beteiligt gewesen sein soll. Die Frau gestand Medienberichten zufolge, an der Produktion des Kampfstoffs Sarin beteiligt gewesen zu sein. Bei dem Anschlag mit dem Giftgas im März 1995 waren 13 Menschen getötet und Tausende verletzt worden.

Die Giftgasattacke mitten im Berufsverkehr war einer der verheerendsten Anschläge im Nachkriegsjapan. In Zusammenhang mit dem Anschlag und einem weiteren Giftgasattentat im Juni 1994 in der zentraljapanischen Stadt Matsumoto, bei dem acht Menschen getötet worden waren, wurde bisher 189 Aum-Mitgliedern der Prozess gemacht. Sektenchef Shoko Asahara und zwölf weitere Männer wurden zum Tode verurteilt, aber noch nicht hingerichtet.