Doping: Botwinow wegen Falschaussage verurteilt

Michail Botwinow ist gestern zu einer bedingten Haftstrafe von vier Monaten mit drei Jahren Probezeit verurteilt worden. Der Ex-Langläufer soll bei den polizeilichen Dopingermittlungen gegen den früheren ÖSV-Trainer Walter Mayer falsch ausgesagt haben. Entgegen den eigenen Aussagen soll sich Botwinow bei Humanplasma nämlich sehr wohl Blut abnehmen haben lassen. Der Richter glaubte folglich den Worten des Humanplasma-Geschäftsführers.

Mehr dazu in sport.ORF.at