Lebenslang für Folterchef der Roten Khmer

Der einstige Folterchef der Roten Khmer, Duch, ist im Berufungsprozess zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Damit erhöhte das Gericht in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh heute noch das Strafmaß aus dem vorangegangen Prozess.

Im Juli 2010 war Duch zu 30 Jahren Haft verurteilt worden. Das Sondertribunal für die Aufarbeitung der Schreckensherrschaft der Roten Khmer hatte den ehemaligen Leiter des Gefängnisses Tuol Sleng (S21), in dem rund 15.000 Menschen gefoltert und hingerichtet worden waren, für schuldig befunden.

Duch, der mit richtigem Namen Kaing Guek Eav heißt, hatte am letzten Prozesstag seine Freilassung verlangt, da er nur ein „einfacher Sekretär“ gewesen sei. Im Berufungsprozess hatte sein Anwalt argumentiert, er falle daher nicht unter die Gerichtsbarkeit des von der UNO unterstützten Tribunals.