Den Haag: Zusammenstöße bei Studentenprotesten

Bei Protesten gegen zusätzliche Studiengebühren und Kürzungen im Bildungsetat ist es in den Niederlanden gestern zu Ausschreitungen zwischen Studenten und der Polizei gekommen.

Die Demonstranten protestierten vor allem gegen zusätzliche Studiengebühren von 3.000 Euro pro Jahr, die bei einer Überschreitung der Regelstudienzeit fällig werden sollen. Die niederländische Polizei nahm nach eigenen Angaben 25 Demonstranten fest.

Nach Angaben der Polizei nahmen 15.000 Menschen, die meisten Studenten und Dozenten, an den Protesten teil, die Organisatoren sprachen dagegen von mehr als 20.000 Teilnehmern. Nach dem Ende der Kundgebung kam es nach Angaben der Polizei zu Auseinandersetzungen, dutzende Demonstranten bewarfen die Polizisten mit Eiern, Flaschen und Feuerwerkskörpern. Während der rund zweistündigen Zusammenstöße gab es keine Verletzten.